Die Auszeichnung

Kriterien
Um das Label Faires Jugendhaus zu erhalten, müsst Ihr fünf Kriterien erfüllen:

  1. Strategie
    Gründet ein Fairtrade-Team aus Ehren- und Hauptamtlichen und schreibt auf, wie ihr das Thema konkret umsetzen wollt.
  2. Produkte
    Ihr nutzt bzw. bietet mindestens zwei Produkte aus fairem Handel in Eurer Einrichtung an, z.B. Schokolade, Tee, Orangensaft, Fußbälle oder T-Shirts.
  3. Aktionen
    Mindestens zweimal im Jahr führt Ihr Aktionen/Projekte zum Thema durch, z.B. Infostände, Filmabend, ein faires Frühstück, kreative Workshops, Konfirmandenarbeit oder Mitarbeitenden-Schulungen.
  4. Öffentlichkeitsarbeit
    Mindestens zweimal im Jahr wird in den Medien über Eure Aktionen bzw. das Thema berichtet, z.B. in Zeitungen, auf Blogs, Homepages, Facebook oder im Gemeindebrief.
  5. Nachhaltigkeit
    Ihr seid in einem weiteren Bereich mit Aktionen oder inhaltlichen Angeboten aktiv:

    Umwelt
    z.B. die Themen Klimawandel, Mobilität, Müll, Energie, Landwirtschaft

    Ernährung
    z.B. vegetarische/vegane Essensangebote, Bio-Lebensmittel, Esskultur, saisonal-regional einkaufen

    Global-lokal
    z.B. andere Kulturen kennenlernen, aber auch Wirtschaftskreisläufe in der Region fördern, Ressourcennutzung (Upcycling, Tauschbörsen, Repair-Cafés)

    Spiritualität
    z.B. Jugendgottesdienste, Andachten u.ä. zum Thema

    Fairer Handel XL
    z.B. besondere Projekte und Aktionen zum Fairen Handel

Ablauf

  1. Meldet euch bei uns, sobald ihr entschieden habt, dass ihr Faires Jugendhaus werden möchtet.
  2. Wir kommen zu einem Beratungsgespräch und besprechen den weiteren Prozess.
  3. Ihr bildet ein Team, das den Prozess in eurer Einrichtung steuert.
  4. Ihr macht eine Bestandsaufnahme (was haben/machen wir schon?) und entwickelt eine Strategie, um alle Kriterien zu erfüllen (was müssen wir noch tun?). Dabei begleiten wir euch gerne. Besonders toll ist es, wenn mehrere Einrichtungen eines Kirchenkreises sich gemeinsam auf den Weg machen.
  5. Wenn Ihr alle Kriterien erfüllt, füllt ihr den Rückmeldebogen aus, sammelt die geforderten Belege und schickt uns alles zu.
  6. Wir prüfen dann Eure Unterlagen und melden uns zeitnah bei Euch. Entweder ist alles ok oder es muss an der einen oder anderen Stelle noch etwas nachgearbeitet werden.
  7. Gemeinsam planen wir anschließend die Schritte bis zur Verleihung.
  8. In einer feierlichen Zertifizierungs-Veranstaltung überreichen wir euch Urkunde und Schild.

Für den ganzen Prozess solltet ihr ca. ein Jahr einplanen.

Zertifizierung

Mit der Erfüllung der Kriterien weist Ihr nach, dass Ihr Euch intensiv mit den Fragen des gerechten Wirtschaftens und der Globalisierung auseinandergesetzt habt und dies praktische Konsequenzen in und für Eure Einrichtung hat.

Das Label wird in einem feierlichen Rahmen öffentlichkeitswirksam für drei Jahre vergeben. Dann müsst Ihr erneut nachweisen, dass Ihr alle Kriterien erfüllt, um das Label weitere drei Jahre tragen zu können.

Unterlagen

LOGIN
Letzte Beiträge
Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit

Faire Welten – Messe in Mainz

Faires Jugendhaus goes Kirchentag!

Save the date: „Fair in den Tag“